*
Ott Baugeschäft Uster

Firmengeschichte

Eine erbauliche Geschichte.

Angefangen hat die Geschichte des Baugeschäfts Ott ursprünglich mit Karl Fahrner. Sein Vater war aus dem Elsass eingewandert und besass in Uster eine Fensterfabrik. Karl besuchte das Technikum in Winterthur und gründete 1921 ein Baugeschäft an der Zentralstrasse 17 in Uster. Walter Ott stieg 1928 als Bauführer bei Karl Fahrner ein und konnte 1954 das Baugeschäft von Emilie Fahrner, der Witwe von Karl, übernehmen.
Aus gesundheitlichen Gründen übergab Walter Ott 1964 die operative Leitung des Geschäfts seinem Sohn Peter. Der erst 24-jährige verstand es, sich gegenüber den alteingesessenen Ustermer Baugeschäften geschickt zu behaupten. Und der Erfolg blieb nicht aus. Nach und nach konnte Peter Ott immer mehr Kunden gewinnen. Mit dem zunehmenden Auftragsvolumen vergrösserte sich auch seine Belegschaft. Mit einer eigenen Schlosserei und Betonanlagen auf den Baustellen sorgte der Bauunternehmer dafür, dass er noch flexibler und unabhängiger auf Kundenwünsche eingehen konnte. Die Produktion von Fertigbauelementen hingegen gab er bald wieder auf, da die individuelle Nachfrage nach solchen Produkten nicht vorhanden war.
Zu den spektakulärsten Umbauprojekten, die das Baugeschäft Ott bis heute realisiert hat, gehören sicher die Gebäude der ehemaligen Volksbank und die Filiale der Zürcher Kantonalbank. Der Kauf von alten Industrieanlagen in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts unterstreicht, dass im Baugeschäft Ott stets weitsichtig geplant wurde. Mit dem Kauf der stillgelegten «Schliiffi» 1993 sicherte sich Peter Ott selbst Arbeit: Umbau des Türmlihauses sowie Neubau des Zwischenbaus und der Härterei. Die Geschichte des Unternehmens wurde im Weiteren durch die Übernahme finanzieller Risiken und das planerische Mitdenken in verschiedenen anderen Projekten wie Fitness Zenter Uster, Turikum, Lancofil und Kunz'sche Fabrik geprägt. Auch für die Zukunft hat Peter Ott rechtzeitig vorgesorgt und erwirbt zusammen mit Geschäftspartnern Landparzellen in Uster, um dort Siedlungen zu bauen, die städtebaulich überzeugen.
Am 1. Juli 2005 übernimmt Andres Ott das Baugeschäft. Die dritte Generation führt eine erfolgreiche Geschichte weiter.

Walter Ott. Der Firmengründer
Walter Ott. Der Firmengründer

Walter Ott wurde 1907 als jüngstes von neun Kindern in Oberrieden geboren. Er absolvierte eine Lehre als Bauzeichner in Zürich und fuhr dafür täglich mit dem Fahrrad von Oberrieden in die Stadt und zurück. Als 21-jähriger trat er seine Stelle als Bauführer bei Karl Fahrner an. 26 Jahre später übernahm er das Baugeschäft Fahrner und legte damit den Grundstein für die heute über 50-jährige Tradition des Baugeschäfts Ott. 1936 heiratete Walter Ott Frieda Margelisch, die ihm zwei Kinder schenkte, Peter und Eva. Im Alter von 57 Jahren übergab er seinem Sohn Peter die Verantwortung für das Baugeschäft Ott AG, war aber weiterhin, bis ins hohe Alter, aktiv in der Firma tätig.

Chronologie

1921 Karl Fahrner eröffnet an der Zentralstrasse 17 in Uster ein Baugeschäft.
1928 Walter Ott tritt als Bauführer in das Baugeschäft von Fahrner ein.
1949 Emilie Fahrner leitet nach dem Tode ihres Mannes Karl das Geschäft.
1954 Walter Ott kauft das Baugeschäft Fahrner von Emilie Fahrner.
1964 Peter Ott führt als Bauführer das Baugeschäft seines Vaters weiter.
1968 Das Baugeschäft Ott wird in eine Familien-AG umgewandelt.
1970 Peter Ott erwirbt das eidgenössische Diplom als Baumeister.
1985 Bezug des neuen Geschäftsdomizils an der Brauereistrasse 10 in Uster.

1998 Andres Ott erwirbt am 1. September das Diplom als Bauingenieur HTL

1998 Andres Ott tritt als Bauführer in das Unternehmen ein.
2005 Andres Ott übernimmt am 1. Juli das Geschäft seines Vaters.

2005 Andres Ott erwirbt das eidgenössische Diplom als Baumeister
 


Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail